Luisa Sobral (AR)

Luísa Sobral gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten KomponistInnen und SängerInnen der aktuellen Generation portugiesischer Künstler. Sie spielte sich in den letzten Jahren mit ihren ausschließlich selbst geschriebenen Songs zusehends in die Herzen ihres Publikums und besticht mit ihrer individuellen, kreativen Mischung aus Jazz und Pop. Kritiker schätzen Luísa Sobral sehr und betonen ihr außerordentliches Talent.

Luísa hat seit ihrer Kindheit eine große Affinität zur Jazzmusik. So belegte sie mit gerade mal 16 Jahren den dritten Platz bei der portugiesischen Casting Show „Ídolos“ (entspricht „Deutschland sucht den Superstar“) und wurde schon während ihres Studiums am renommierten Berklee College of Music in Boston mehrfach für ihr Songwriting ausgezeichnet.

2011 startete Sobral mit ihrem Debütalbum „The Cherry On My Pie“ ihre internationale Karriere. Das Album war ein sofortiger Erfolg. Es blieb viele Wochen an der Spitze Charts und wurde mit Platin ausgezeichnet.

Ihre Tourneen brachten sie den größten Events des Landes, wie z.B. dem Barcelona Jazz Festival und dem Cartagena Jazz Festival. Sie begann weltweit aufzutreten. Unter anderem in England, Frankreich, Türkei, Israel, Deutschland, Schweiz, Luxemburg, USA, Marokko, Südafrika, Namibia, Simbabwe, Botswana und Brasilien.

Sie war Support Act für Ute Lemper und Melody Gardots Deutschlandtournee. Sie gewann bereits zwei Globos de Ouro (Portugals Version der Golden Globe Awards) und erschien bei der legendären BBC 2 Show „Later… with Jools Holland“.

Ihr größter Höhepunkt als Songwriterin war der Sieg des „Eurovision Song Contest“ 2017. Mit „Amar Pelos Dois“, den ihr Bruder Salvador Sobral interpretierte, gewann Portugal erstmals den Song Contest.

Mittlerweile sind fünf erfolgreiche Alben erschienen. Ein neues wird für 2021 angekündigt.