Mothers Finest (USA)

mothers-finest-web

Gefährlich, provokativ, leidenschaftlich: Die Rock & Funkband „Mother´s Finest“ ist legendär.
Ihr explosives Gemisch aus Jazz, R&B, Rock und Funk kam schon lange vor Bands wie der „Black Rock Coalition“ oder den „Red Hot Chilli Peppers“!

Mit ihrer spektakulären Hardfunk-Nummer „Baby Love“ landeten sie ihren Welthit. Titel wie „Mickeys Monkey“ oder „DisgoThisway Disgothatway“ sind Klassiker. Der typische „Screaming Guitarsound”, Joyce`s sexy-feministische Ausstrahlung, ihre soulige Gospelstimme, Glenns Metal-Härte, Mos Gitarre und der Funkybass von Wyzard sind das feurige Basement und Markenzeichen dieser erstklassigen Funk & Rock-Band.

Der Schlüssel zum Erfolg dieser Band sind ihre Liveshows: „Wir spielten sieben harte Tage in der Woche und erinnern uns noch gut an die Zeiten, in denen zu unseren Konzerten fünf Fans antraten. Doch wir spielten weiter und weiter bis der Club sich endlich füllte, denn wir lieben diese Art von Aufregung!” Seit ihrem Auftritt in der zweiten ARD-Rockpalast-Nacht 1978 in der Essener Grugahalle (der neu zusammen mit einem Rockpalast-Konzert von 2003 auch auf DVD veröffentlicht wurde) sind sie auch in Europa einem größerem Publikum bekannt und haben Kultstatus.

Nach jahrelangem Touren haben Mother’s Finest sich 1983 zeitweise aufgelöst. „Baby“ Jean Kennedy, „Doc“ Murdock, „Mo Moses“ und „Wyzard“ fanden 1989 wieder zusammen und brachten die LP „Looks Could Kill“ heraus. In den 1990er-Jahren waren sie zurück mit dem Crossover-Album „Black Radio Won’t Play This Record“ und mit dem neuen Gitarristen John Hayes. Die letzte Studioproduktion „Meta-Funk’n Physical“ stammt von 2003 mit Rückkehrer „Mo Moses“. 2010 kehrte Dionne, der Sohn von Glen und Joyce wieder in die Band zurück.

Mothers Finest spielte als Headliner und zusammen mit allen Größen des „Who is Who of Rock“, einschließlich „The Who“, „Aerosmith“ und „Heart“!